Dekatur

Die Dekatur (Pressen) ist eine typische Bearbeitung bei Wollgeweben, Woll-Tuchen, Plaids, bei der das Gewebe mit Hilfe von Wasserdampf Feuchtigkeit aufnimmt und zwischen einem Filz-Mitläufer und einer beheizten Kalander-Walze das Gewebe gepresst wird.

Dadurch legt sich der Flor an das Gewebe an. Der Effekt ist im Prinzip ähnlich einem Dampfbügeleisen. Je nach Druck, Temperatur und Waren-Geschwindigkeit kann der Effekt beeinflusst werden.

Faktoren beim Pressen

  • Druck
  • Temperatur
  • Feuchtegehalt der Ware
  • Warengeschwindigkeit

 

Durch eine Dekatur werden folgende Parameter des Gewebes beeinflusst:

  • höherer Glanz der Ware
  • Das Gewebe wird verdichtet und erhält einen anderen Griff (kompakter)
  • Fall
  • Stand
  • Dimensionstabilität
  • Krumpf (Einsprung) der Ware

Die Ware ist danach weniger flauschig, dafür eleganter (Glanz) und glatter sowie weniger voluminös.

In der Herstellung unterscheidet man zwischen

Finish-Dekatur (typisch für den DOB-Bereich)

Pressglanz-Dekatur (typisch für den Haka-Bereich)

ferner

diskontinuierliche Verfahren ( Kesseldekatur)

kontinuierliche Verfahren (Muldenpresse, Wickeldekatur)